top of page

Hybrides Führen!? 9 effektive Tipps, wie Sie die Gesundheit und Motivation Ihrer Teams fördern.

Aktualisiert: 2. Nov. 2023

Die Zeit von Covid-19 hat den traditionellen 9to5-Arbeitstag in den Büros auf den Kopf gestellt und Führungskräfte weltweit mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Von nun an hieß es - nicht nur bei jungen Startups, sondern auch in Bereichen, in denen die Digitalisierung noch mitten im Transformationsprozess steckte- : HomeOffice, Online-Meetings und Führen auf Distanz.


Nun mit dem Ende der Pandemie ist klar, dass es keinen Weg mehr zurück gibt. Hybrides Arbeiten ist die tägliche Realität geworden und nur, wer es seinen Mitarbeiter*innen dauerhaft ermöglicht, flexibel arbeiten zu können, wird als Arbeitgeber*in weiterhin attraktiv bleiben.


Die hybride Führung verbindet traditionelle Führungsstile mit neuen Trends des modernen Managements. Der Auftrag der Führungskraft ist es, Brücken zwischen der analogen und digitalen Arbeitswelt zu bauen. Zwar birgt dieser Ansatz viele Vorteile für Teams und Führungskräfte, er kann aber auch anspruchsvoll sein und viel Energie und Konzentration erfordern.


So kann man mit Recht behaupten, dass hybrides Arbeiten in den letzten Monaten einige ziemlich gestresste Gehirne hervorgebracht hat. Dieser Stress wirkt sich auf die Produktivität, die Moral und das Engagement von Mitarbeiter*innen und Unternehmen aus und beeinflusst unsere Entscheidungsfähigkeit und das rationale Denken.


Eine erfolgreiche Zusammenarbeit erfordert Tools und Methoden, um Projektmanagement, Meetings und Workshops in digitalen sowie analogen Formaten zielführend zu kombinieren.


Hybrides Führen - Gesundheit und Motivation

Oft hört oder liest man Formulierungen wie: „Hybrides Führen „ist wie führen ohne Führung“, da es keine klaren Hierarchiestrukturen mehr gibt.“ Diese Aussage könnte falscher nicht sein! Denn Ihre Rolle als Führungskraft ist in dem neuen hybriden Arbeitsumfeld Ihrer Mitarbeiter*innen noch viel wichtiger geworden, gerade weil große Umbrüche stattfinden und die Menschen über größere Distanzen hinweg zusammenarbeiten sollen.


Haben Sie keine Sorgen vor den neuen Herausforderungen! Wir von Proventika unterstützen Sie und wissen, dass Sie diesen neuen Umständen gewachsen sind.


Im Folgenden liefern wir Ihnen 9 Tipps, wie sie die Gesundheit und Motivation Ihrer Mitarbeiter*innen in einem hybriden Arbeitsumfeld sicherstellen können:



Tipp 1: Praktizieren Sie „Team Care“


Durch die Distanz zwischen Mitarbeiter*innen im Home-Office und einigen anderen vor Ort, entsteht die größte Herausforderung des hybriden Führens. Schnell kann es schwierig werden, den Überblick zu behalten und jedem einzelnen im Team gerecht zu werden.


Versuchen Sie deshalb, jede Woche ein 1:1 Gespräch mit jedem Ihrer Mitarbeiter*innen zu führen. Fragen Sie gezielt nach Sorgen, Ängsten und Stressauslösern und würdigen Sie gemeinsam Dinge, die gut gelaufen sind. Wenn sich Ihre Mitarbeiter*innen wahrgenommen und respektiert fühlen, unterstützen Sie dadurch die Belastbarkeit und Resilienz.


Hören Sie gut zu und versuchen Sie, Lösungen für die Sorgen und Probleme Ihrer Mitarbeitenden und Teams zu finden. Sollte beispielsweise Stress durch zu viel Arbeitsbelastung ein Problem sein, bieten Sie Ihre Hilfe bei der Priorisierung von Aufgaben an.


Es könnte zum Beispiel eine Grundregel eingeführt werden, nach welcher Aufgaben anhand einer Farbskala eingestuft werden. Wenn trotz Priorisierung zu viel Arbeit anfällt, könnten Sie zur Entlastung eine Zeitarbeitskraft einstellen. Seien Sie offen und kreativ!


Zeigen Sie Geduld und haben Sie Verständnis dafür, dass die Anpassung an eine neue Arbeitswelt für Ihre Mitarbeiter*innen unterschiedlich schwer sein kann. Sie können als gutes Vorbild vorangehen und zeigen, dass hybrides Arbeiten funktioniert!


Hybrides Führen - Teamcare

Tipp 2: Geben Sie Anerkennung


Schenken Sie erfolgreichen Zwischenschritten, Verhaltensweisen oder Ergebnissen Ihre Aufmerksamkeit, dies steigert die Motivation Ihrer Mitarbeiter*innen.


Wertschätzen Sie auch hilfreiche Fragen, indem Sie diese sammeln und Ihre Antworten allen im Team zur Verfügung stellen.


Auf diese Weise kann gleich auf zwei Arten Zeit gespart werden:

Die Mitarbeiter*innen finden möglicherweise die Antwort auf ihre Frage in diesem Dokument, ohne Sie behelligen bzw. ohne auf Ihre Antwort warten zu müssen und Sie können sich in der gesparten Zeit anderen Aufgaben widmen.



Tipp 3: Zeigen Sie Vertrauen


Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, dass Sie ihnen die Leistungen zutrauen, die Sie erwarten. Formulieren Sie Ihre Erwartungen positiv und machen Sie Ihre hybriden Teams auf ihre Stärken aufmerksam.


Beispiel:“ Ich würde gerne Ihnen / Ihrem Team diese Aufgabe zuordnen, da ich weiß, wie gut Sie [Stärke nennen]. Ich freue mich auf Ihren persönlichen Input und Ihre kreativen Ideen. Bei Fragen stehe ich [Zeiten einfügen] gerne zur Verfügung. Bitte fertigen Sie bis [zeitlichen Rahmen einfügen] ein Prototyp an…“


Führung: Konstruktives Feedback


Tipp 4: Geben Sie konstruktives Feedback


Eine Statistik von Officevibe aus dem Jahr 2022 zeigte, dass nur 25% der Mitarbeiter*innen in Unternehmen zufrieden mit der Regelmäßigkeit und der Qualität ihres Feedbacks sind.

Sobald Sie also mit einem*einer Mitarbeiter*in oder auch einem hybriden Team in ein Feedback-Gespräch gehen, sollten Sie ein paar Grundregeln beachten.


Kritik wird oft besser angenommen, wenn der Kritikpunkt nach einer lobenden Erwähnung folgt. Sprechen Sie also zunächst über etwas, dass Ihnen an der Leistung gefallen hat und gehen Sie erst dann auf den Kritikpunkt ein.


Achten Sie darauf Ich-Botschaften zu senden, anstatt Sie- oder Du-Botschaften.

Beispiel: „Ich konnte der Argumentation im Hauptteil aufgrund zu vieler Seitenstränge nicht ganz folgen …“


Bleiben Sie klar aber formulieren Sie Ihre Aussagen bedacht, um Ihr gegenüber nicht zu verletzen oder zu demütigen. Pauschalisieren und verallgemeinern Sie nicht. Versuchen Sie in die Beschreibung zu gehen, anstatt Dinge mit Worten wie „super“ oder „nicht gut“ zu bewerten.


Beispiel:“ Ich habe Sie an dieser Stelle als zurückhaltend wahrgenommen…“


Achten Sie auf eine offene, nahbare Körperhaltung und hören Sie aktiv zu.


Grundsätzlich sollten Feedbackgespräche zeitnah geführt werden, damit beiden Parteien wirklich noch bewusst ist, worum es geht.

Stellen Sie Feedback Regeln auf, die jede*r Mitarbeiter*in kennt und umsetzen muss, damit auch das Feedback innerhalb der hybriden Teams konstruktiv und respektvoll abläuft.


Kritik konstruktiv formulieren

Tipp 5: Reagieren Sie empathisch


Wenn ein*e Mitarbeiter*in sich Ihnen öffnet und von Sorgen, Ängsten oder Stress berichtet, reagieren Sie mit Empathie. Zeigen Sie ehrliches Verständnis, damit der Mitarbeitende sich wahrgenommen und ernstgenommen fühlt. Versuchen Sie auch Lösungsvorschläge mit einzubringen.



Tipp 6: Sorgen Sie für Spaß und Leichtigkeit


Da Ihre hybriden Teams auf unterschiedliche Orte verteilt sind, sollten Sie sich bemühen, Ihre Mitarbeiter*innen zusammenzuführen und dabei auch nicht die Freude und Leichtigkeit zu vergessen.


Im Home-Office zu sitzen und die Aufgaben des Jobs zu erledigen, ohne den Plausch in der Cafeteria oder auf dem Flur zwischendurch, kann sehr eintönig und langweilig werden.


Genauso traurig ist es für Mitarbeiter*innen in Präsenz, wenn die Lieblingskollegin oder der Lieblingskollege nicht mehr im Büro, sondern im Home-Office sitzt.


Schaffen Sie Möglichkeiten für all Ihre Mitarbeiter*innen an einem sozialen, unkonventionellen Austausch teilzunehmen. Beispielsweise über einen Mittags-Zoom-Room, der für alle zugänglich ist.



Tipp 7: Legen Sie feste Präsenz-Tage für alle fest


Selbst wenn Sie sehr gute Voraussetzungen für Ihre hybriden Teams schaffen, die Kommunikation gut funktioniert und die Arbeiten geschafft werden, könnte es von Vorteil sein, zu bestimmten Zeitpunkten die gesamte Mitarbeiterschaft zusammenzuführen.


Veranstalten Sie Workshops, jährliche Feedback-Runden oder führen Sie wichtige Konfliktgespräche für alle in Präsenz.


Diese festgelegten Tage suggerieren den Mitarbeitenden, dass sie alle gleich wichtig für Ihr Unternehmen sind und fördern die Motivation und den Teamgeist.



Tipp 8: Sehen Sie aufmerksam hin


Bemühen Sie sich um eine ständige Aufmerksamkeit. Beobachten Sie das Verhalten Ihrer Mitarbeiter*innen. Gerade weil viele der Mitglieder Ihrer hybriden Teams von zu Hause aus arbeiten, besteht eine größere Herausforderung Veränderungen im Verhalten zu bemerken.


Versuchen Sie darauf zu achten, ob sich ein* Mitarbeiter*in möglicherweise zurückzieht, sich nicht mehr an Gesprächen beteiligt, sehr gestresst oder traurig wirkt oder die Deadlines für Projekte nicht einhält.


Zögern Sie in einem solchen Fall nicht, sondern sprechen Sie den*die Mitarbeiter*in offen an und bieten Sie Unterstützung an.


Gesunde Feedbackkultur


Tipp 9: Thematisieren Sie Schwierigkeiten


Es ist oft leichter über Erfolge zu sprechen als über Schwierigkeiten. Aber hier haben Sie die Chance als echtes Vorbild zu fungieren. Seien Sie mutig und sprechen Sie Konflikte oder Probleme an, die Ihnen zu Ohren kommen, oder die Sie beobachten.


Schaffen Sie Möglichkeiten zwischen Ihren Teams über Schwierigkeiten zu diskutieren und nehmen Sie sich Zeit, um Lösungen zu konzipieren und diese auch anzusprechen.

 

Hybride Teams führen ist leichter gesagt als getan? Es kommt ganz auf die Strategien & Tools an, die Sie kennen und verwenden!


Entdecken Sie unseren vielfältigen Schatz an Tools, Methoden und Strategien, die wir mit aktuellem Wissen aus der Hirnforschung ständig weiterentwickeln und für Sie optimieren.


Unser Angebot für Führungskräfte finden Sie hier


 

Ja, schickt mir das kostenlose PDF "Kritik konstruktiv formulieren"!


Mit Ihrer Anmeldung erhalten Sie außerdem unseren monatlich erscheinenden Newsletter mit Impulsen und Tipps für die digitale Arbeitswelt. Diesen können Sie jederzeit mit nur einem Mausklick abbestellen.


148 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page